Die Frage „Was sind Plugins und was können diese?“ kommt nahezu bei jedem Projekt und jeder Schulung.

WordPress, frisch installiert ohne gutes Theme und ohne die zwei vorinstallierten Plugins, kann recht wenig ohne Programmierkenntnisse. Nach der Installation vom Theme (gute Themes können schon viel und beinhalten im besten Fall sogar einen Pagebuilder) muss man wissen, was noch benötigt wird. Je nach benötigter Funktion für die Website, den Blog oder Shop nutzt man sogenannte Plugins.

Mithilfe von Plugins kann der Funktionsumfang von WordPress nahezu beliebig erweitert werden. Hierzu zählen z.B. grafische Werkzeuge wie Slider, Popup-Bilder, leistungssteigernde Programmierungen um die Seite schneller zu machen, Backupsystem, Tabellen-Werkzeuge, SEO-Tools oder Anwendungen um mit Social-Media zu kommunizieren.

Plugins sind kleine Programme wie Apps, die den Funktionsumfang der Website, des Blogs oder Shops erweitern.


 

Es gibt freie WordPress Plugins mit vollem Funktionsumfang und mit eingeschränktem Funktionsumfang und kostenpflichtige Plugins.

Hier finden Sie viele freie WordPress-Plugins: https://wordpress.org/plugins/tags/free/

Zu den bekanntesten Plugins zählen:

Sogenannte Premium Plugins finden Sie z.B. hier:               

In den meisten Fällen reichen die kostenlosen Versionen. Hier kommt es auf die Anforderungen an, die nötig sind. Teuer oder bezahlte Plugins müssen nicht immer besser sein!


 

Wie installiere ich ein WordPress Plugin?

„Kostenlose“ Plugins von WordPress lassen sich über das WordPress Backend unter Plugins installieren. – Auswählen – Installieren – Aktivieren –

Ein Premium Plugin muss gekauft werden, nach dem Download über „Plugin installieren“ installiert und aktiviert werden. Achtung: das Plugin muss im gezipten Ordner bleiben sonst funktioniert es nicht.


 

Was ist bei WP-Plugins noch wichtig?

 

Prüfen Sie in jedem Fall vor der Installation eines kostenlosen Plugins ob Viele das Plugin nutzen und wie die allgemeine Wertung des Plugins aussieht. Auch wie oft das Plugin aktualisiert wird. Alte Anwendungen oder schlecht bewertete Anwendungen würde ich mit Vorsicht genießen….


Vor dem Kauf eines Plugins informieren Sie sich in deutschen Foren oder YouTube über das Plugin… Gute und oft genutzte Anwendungen werden dort oft angepriesen und es gibt Erklär-Videos.


Plugins müssen sich nicht nur mit WordPress vertragen sondern auch mit dem Theme. Hier kann im Grunde nur ein Spezialist mit Erfahrung helfen bzw. Das WordPress Forum.


Je mehr Plugins aktiv genutzt werden desto lagsamer könnte die Seite werden. Dies betrifft insbesondere grafische Plugins oder Plugins die Animationen erzeugen. Je langsamer eine Seite im Frontend aufbaut desto schlechter bewertet Googel diese und verliert ggf. im Ranking.