In Deutschland gibt es viele professionelle Web-Shop-Anbieter. Die meisten davon sind Web-Shop-Baukästen, Open Source Systeme und Shops mit monatlichen Mietkosten. Der Anteil an professionellen, individuell programmierten Systemen liegt bei unter 5%.

Vereinfachte Vergleichsdarstellung der Systeme:

Vergleich-Webshop

Am günstigsten fahren Sie mit einem Billig-Baukastensystem. Preis-Leistungs-Sieger ist der individuell, programmierte Web-Shop.

Erklärung Auswahl Webshop:

1. Der Fertigshop bzw. die Billigvariante

Die großen Provider bieten schon seit Jahren in Ihren Hosting Paketen spezielle Shop Verträge an. Diese Pakete sind sofort einsatzbereit, nahezu wartungsfrei und vom Grunde her leicht zu bedienen. Die monatlichen Kosten liegen zwischen ca. 50,- bis 100,- € je nach Provider und Variante.
Individuelle Anpassungen sind nur im kleinen Rahmen möglich und Extras kosten sehr viel Geld. Die optische Anpassung an das „Corporate Design“ ist in den meisten Fällen nicht möglich. Suchmaschinenoptimierung um auch das Finden der angebotenen Produkte zu gewähren ist nur rudimentär vorhanden.
Fazit: Für Einsteiger / Gründer die erste Erfahrungen sammeln möchten geeignet.

2. Die Luxus Baukasten-Systeme

Ähnlich den Fertigshops gibt es auch noch Luxusvarianten dieser Baukästen. Hier gehen die monatlichen Kosten auf bis zu 1.000,-€. Vorteil gegenüber der ersten Billigvariante sind die umfangreichen Schnittstellen sowie die Zusatzmöglichkeiten wie Auswertung und Rechnungswesen.
Fazit: Für Nutzer der Billigvariante welche aufsteigen möchten empfehlenswert. Hier addieren sich jedoch die Kosten im Laufe der Zeit sehr stark.

3. Vertrieb über Auktionsplattformen oder große Anbieter

Die wohl teuerste Möglichkeit ist bei den 2 großen namenhaften Plattformen (Amazon / E-Bay) seine Waren einzustellen. Hier werden je verkauftem Artikel fixe oder prozentuale Kosten berechnet. Das Einstellen der Jeweiligen Artikel ist ein wenig mühsam für Anfänger, hat man jedoch erst einmal ein Konto und Übung geht es verhältnismäßig schnell.
Fazit: Haben Sie nur sehr wenige Artikel und möchten direkt gefunden werden? Dann ist der Vertrieb über diese Plattformen der wohl effektivste Weg.

4. Open Source Systeme

Die Nummer Eins in diesem Bereich heißt Magento. Der Quellcode dieser Software ist in der tat kostenlos. Zusätzliche kostenpflichtige PlugIns (monatliche Kosten) welche die Rechtssicherheit gewährleisten sowie die Kosten eines Programmierer Teams (ca. 10.000 – 20.000 €) kommen allerdings hinzu. Auch die Pflege des Systems sollte von Profihand aus erfolgen.
Fazit: Ein sehr gutes System mit hohen Nebenkosten. Für Unternehmen mit eigenen Programmierern durchaus zu empfehlen.

5. CMS Systeme mit Shop-Funktionen

Viele CM-Systeme haben kostenfreie & kostenpflichtige Shop-PlugIns. Das bekannteste PlugIn dürfte WooCommerce für WorPress sein. In der Grundvariante kostenlos, benötigt dieses für den deutschen Markt jedoch einen kostenpflichtigen Zusatz (99,- bis 239,- € im Monat).
Fazit: Für Websitebetreiber welche einen kleinen Zusatzshop betreiben möchten und Ihre Website/Domain in dieser Form weiter nutzen möchten zu empfehlen. ACHTUNG: dieses AddOn bietet nicht die Funktionalität einer echten Shop-Software!

6. Individuell programmierte Web-Shops

Die wohl beste Möglichkeit eines Web-Shops bietet die individuelle Programmierung. Ab 20.000 € kann man seinen eigenen Shop programmieren lassen und Einfluss auf Gestaltung und Funktionalität nehmen. Viele Systeme bieten umfangreiche Zusatzpakete, welche das Vertriebsleben erleichtern, mit an. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann ebenfalls in allen Bereichen optimal zugeschnitten werden.
Fazit: Die Erstellung des Systems ist erst einmal teurer als die Billigvarianten. Dies amortisiert sich jedoch mit der Zeit. Zu empfehlen für alle Web-Shop-Betreiber die langfristig erfolgreich Waren vertreiben möchten.

Fazit Webshop:

Sie sind Web-Shop-Gründer und haben nur ein kleines Budget? Sammeln Sie erst einmal Erfahrungen und mieten Sie sich einen Shop-Baukasten oder stellen Sie Ihre Artikel zu Versuchszwecken bei E-Bay oder Amazon ein. Probieren Sie zudem noch die Möglichkeiten der Vermarktung durch kostenlose Kleinanzeigen. Gerade am Anfang einer Gründung haben Sie in der Regel noch viel Zeit diesen Verwaltungsaufwand zu stemmen.

Alle Unternehmer welche gleich richtig starten möchten, müssen für einen erfolgreichen Shop auch Geld in die Hand nehmen.
Das Sprichwort „Wer billig kauft, kauft zwei mal!“ trifft definitiv zu.
Ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittener Shop ist hierbei immer zu empfehlen. Achten Sie bitte immer auf die Referenzen des Anbieters. Programmierer ohne ausreichende Erfahrung kosten Sie im Endeffekt mehr Geld als vereinbart. Auch eine integrierte Suchmaschinenoptimierung sowie eine optimierte Datenbank sind zwingend erforderlich. Achten Sie auch auf alle notwendigen Schnittstellen und eine einfache Pflege des Systems.

Sehr zu empfehlen ist beispielsweise das Unternehmen [mn]medianet mit Hauptsitz in Dreieich zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt.

Nachtrag: 10.07.2015

Onlineshop erstellen

Gestern schrieb Herr Dieter Fischer eine eMail an uns mit dem Link seiner Website Homepage-erstellen. In der Regel, laden solche Mails immer in der Tonne. Via Zufall schauten wir uns seine Seite an und mussten überraschend feststellen, dass die Infos welche die Seite bietet (auch im Rahmen Web-Shop) ausgezeichnet sind. Daher hier der Link zu seiner Unterseite Onlineshop erstellen und seinem kostenlosen E-Book.

Herzlichen Dank Herr Fischer für Ihre eMail! Das Team Crossmedia

 

 

Wir haben bis einschließlich 20.10.2017 geschlossen.

Bitte beachten Sie, dass alle eingehenden Nachrichten nur einmal am Tag geprüft werden.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Team Crossmedia